- Wir kümmern uns um Wildbienen & Co -
„Hüte, hüte den Fuß und die Hände,  Eh sie berühren das ärmste Ding! Denn Du zertrittst eine häßliche Raupe Und tötest den schönsten Schmetterling.“   Theodor Storm „Nun, ich muss die Anwesenheit von ein  paar Raupen ertragen, wenn ich  die Schmetterlinge kennenlernen will.“  Antoine de Saint-Exupéry franz. Schrifsteller 1900 - 1944  „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ aus „Der kleine Prinz“
„Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.“
- frisch geschlüpfte Raupen im Gespinst - junge Raupen auf Brennnesseln (noch leben sie gesellig) - erwachsene Raupe darunter ihre Puppe in verschiedenen Stadien
Tagpfauenauge (Aglais io)
06. Juli 09. Juli 17. Juli
Zwischen dem 17. und 24. Juli geschlüpft.
Raupe des Mondvogels. Der Mondvogel (Phalera bucephala) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Zahnspinner. Er sieht einem abgebrochenen Zweig ähnlich. Die Raupe ist aus meinem Garten, der Schmetterling aus dem Westharz, Bad Harzburg.
Raupe des Brombeerspinners Meine Rettungsaktion - runter von meiner Einfahrt, rein ins Gras - hat sie wohl als Gefahr aufgefaßt und sich eingeringelt. Ich habe sie nicht mit bloßen Händen angefaßt. Wie ich nachlesen konnte, war das auch gut so: “Die Haare der Raupen können bei empfindlichen Personen Hautreaktionen und Allergien hervorrufen.” (Ich hätte natürlich testen können, wie hart ich bin.) Es wird ein Schmetterling (Nachtfalter) (Macrothylacia rubi) Familie Glucken Die Raupen ernähren sich nicht nur von Brombeer-Blättern.
Randfleck-Kleinspanner (Scopula marginepunctata), auch Graugesprenkelter Kleinspanner, Nachtfalter Familie Spanner
So habe ich ihn vorgefunden.
Kurz angepustet, zeigte er mir, daß er nicht beinlos und schon gar nicht kopflos ist.
Urheberrecht (©) Wilfried E. Hofmann 2023 - 2024
„Einem Kind beizubringen, nicht auf eine Raupe zu treten, ist für das Kind genauso wertvoll wie für die Raupe.“
Bradley Miller
05. 09. 08. 09. Puppe des C-Falters (Polygonia c-album) Wahrscheinlich am 23. 09. 2014 geschlüpft.  Er hält sich erst noch an der leeren Puppenhülle fest.  Und danach war er weg, hoffentlich selbst weggeflogen. Das namensgebende kleine weiße “C ”  auf der Flügelunterseite.
Die Chi-Eule (Antitype chi), auch Graueule oder Saudistel-Steineule. Nachtfalter aus der Familie der Eulenfalter. Die nachtaktiven Falter fliegen in den Monaten August bis Oktober. „In der Flügelmitte befindet sich ein schwarzes Zeichen, das in seiner Form dem Buchstaben Chi aus dem griechischen Alphabet ähnelt und für die Namensgebung der Art verantwortlich ist.“ (Chi) X = der 22-te Buchstabe des griechischen Alphabets
Nessel-Schnabeleule Gemeine Nessel-Zünslereule (Hypena proboscidalis) Nachtfalter Familie der Eulenfalter. Die tag-, dämmerungs- und nachtaktiven Falter fliegen in klimatisch günstigen Gebieten in zwei Generationen, die erste von Mai bis Juli und die zweite von August bis Oktober. Nahrungspflanze ist die Große Brennnessel. Futterpflanzen der Raupen sind Brennessel, Ziest, Hopfen und Giersch.
Schmetterlinge Raupen / Puppen / „Bienen der Nacht“ / Zünsler
Laozi (auch Lao-Tse) chinesischer Philosoph 6. Jh. v. Chr.
Seine ausgewachsene Raupe  natürlich auf Brennnessel. Puppe des Admiral (Vanessa atalanta) Unterseite Brennnesselblatt (August 2023)
Kleiner Fuchs
„Bienen der Nacht“ „Nachtfalter sind die am meisten unterschätzte Gruppe von Bestäubern, sie spielen eine wichtige und oft übersehene Rolle.“ Wer hätte das von „Motten“ gedacht ? „Als Motten werden fälschlicherweise oft alle nachtaktiven Schmetterlinge bezeichnet.“
Mehr als 95% aller Schmetterlingsarten sind Nachtfalter. Familiennamen sind u.a.: Glucken, Bärenspinner, Eulenfalter, Spanner, Glasflügler, Widderchen und Motten.
Großer Frostspanner (Erannis defoliaria)
Es ist ein hier Männchen, Weibchen sind flügellos, gelb und schwarz gescheckt. Die Weibchen klettern mit ihren sechs kräftigen Beinen vom Boden aus die Stämme der Wirtsbäume hinauf, wo die Paarung erfolgt. Die Eier werden in die Knospen gelegt. Mitte April des nächsten Jahres schlüpfen daraus die Raupen, die sich katzenbuckelartig fortbewegen.
Der Große Frostspanner kann bei starkem Befall Schäden an Obstbäumen anrichten. Zusammen mit anderen Schadschmetterlingen - Kleiner Frostspanner (Operophtera brumata) - Schwammspinner (Lymantria dispar) - Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea) können sogar größere Bäume durch Kahlfraß zum Absterben gebracht werden.
„Bevorzugte Fraßbäume der Raupen sind Eichen, Buchen, Linden, Ulmen, Birken und die Hainbuche. Die Raupen lassen sich bei Störungen an einem Spinnfaden zu Boden sinken. Diesen Faden geben sie aus den Spinndrüsen von sich. Fühlen sie sich wieder sicher klettern sie an dem gleichen Faden wieder zum Blatt empor. Dabei raffen sie den Faden mit den Brustbeinen zusammen und fressen ihn. Die Raupen verpuppen sich im Juni, in einen lockeren Gespinst am Boden.“
wikipedia